Drachen-Bücher ist ein Podcast der Schriftstellerin Ulrike Schrimpf, in dem sie, alleine und zusammen mit schreibenden Kolleg*innen, über Bücher ihres Lebens spricht - Klassiker und Neuerscheinungen, Sachbücher und Belletristik, Bücher für Kinder, Jugendliche und Erwachsene - und aus ihnen vorliest.

 
Literaturpodcast Folge 1:

Vorstellung

Drachen-Bücher
Inhalt:

Hast du meinen drachen gesehen wie eine made im himmel steht er ohne einzappeln weit über den wolken steht mein drachen glaub mir und wenn die kiefern zerfasern glaub mir und wenn der nebel steigt bis in die kronen glaub mir und wenn ich klein bin und du groß glaub mir so einen drachen hast du noch nicht gesehen.

 
Literaturpodcast Folge 2:

Kurt Held, "Die rote Zora"

Drachen-Bücher
Inhalt:

Ein Abenteuerroman für Jung und Alt, Mädchen und Jungen, Kinder, Jugendliche und Erwachsene mit einer der eindrücklichsten Mädchenfiguren als Protagonistin, die ich kenne. Mitreißend, bewegend, engagiert. Zeitlos.

 
Literaturpodcast Folge 3:

Whitney Scharer, "Die Zeit des Lichts"

Drachen-Bücher
Inhalt:

Von der Suche nach Freiheit und Selbstbestimmung: ein kluger, ästhetischer Roman über eine schillernde Frau, die wirklich gelebt hat, Lee Miller, Künstlerin, Fotografin und Kriegsreporterin. Ein Buch über Kunst, Liebe, Sinnlichkeit, Rausch und Exzess.

 
Literaturpodcast Folge 4:

Anton Tschechow, "Meistererzählungen"

Drachen-Bücher
Inhalt:

„Es heißt: Philosophen und wahre Weisen seien gleichgültig. Das ist nicht wahr, Gleichgültigkeit – ist Paralyse der Seele, ein vorzeitiger Tod.“
Tschechow, "Eine traurige Geschichte"
Farbenprächtige, packende, berührende Geschichten, die von klarem Geist, Beobachtungsgabe, psychologischem Einfühlungsvermögen und der innersten Notwendigkeit des Seins sprechen - dichterische Meisterwerke, die ihresgleichen suchen und immer suchen werden.

 
Literaturpodcast Folge 5:

Lydia Haider (Hg.), "Und wie wir hassen! 15 Hetzreden"

Drachen-Bücher
Inhalt:

15 kühne und radikale ,Hetzreden' von Frauen, die in einer grenzbefreiten und befreienden, ungeschützten und attackierenden Sprache von verschiedenen Spielarten des Hasses erzählen: witzig und ironisch, hochdramatisch und tief berührend, privat und politisch - alle wortgewaltig und eigenwillig.  

Literaturpodcast Folge 6:

Benjamin Alire Sáenz, "Aristoteles und Dante entdecken die Geheimnisse des Universums"

Drachen-Bücher
Inhalt:

"Ich fragte mich, wie es wohl war, ein Junge zu sein, der einen toten Vogel beweint."

Eine unvergleichliche Liebesgeschichte, ein ergreifender Roman über zwei außergewöhnliche Jugendliche, ein zarter und gleichzeitig mächtiger Coming-of-Age-Text in makelloser, glasklarer Prosa, die von einer behutsamen, klugen Sicht auf die Welt und unser Leben spricht. Ich kann mir keinen Menschen vorstellen, der diesen Roman nicht mögen, ja, nicht lieben wird!

Literaturpodcast Folge 7:

Sigrid Nunez, "Der Freund"

Drachen-Bücher
Inhalt:

"Ist das der Wahnsinn im Herzen der Sache? Glaube ich, wenn ich gut zu ihm bin (...), glaube ich wirklich, wenn ich Apollo liebe - den schönen, alternden, melancholischen Apollo -, dass ich dann eines Morgens aufwachen werde, und er ist verschwunden und du hast seinen Platz eingenommen, zurückgekehrt aus dem Land der Toten?"
Sigrid Nunez, "Der Freund"

Literaturpodcast Folge 8:

Arthur Rimbaud, "Sensation" - Vorgeschmack auf Regina Kehn, "Das literarische Kaleidoskop"

Drachen-Bücher
Inhalt:

...

Literaturpodcast Folge 9:
Drachen-Bücher
Inhalt:

Nie
Nie 
werde ich
die Drossel erreichen

nie mit drei Lauten
umzugehn wissen
als wären sie
alles

Rose Ausländer

In der 8. Folge meines Literaturpodcasts "Drachen-Bücher" befasse ich mich, zum ersten Mal und zu meiner großen Freude im Dialog mit einer Kollegin, mit dem traumhaft schönen Lyrikband "Das literarische Kaleidoskop", herausgegeben, bebildert und gestaltet von der Künstlerin Regina Kehn, Fischer: 2013, mit dem sie für den deutschen Jugendliteraturpreis nominiert war. Sie hat auch alle drei Cover zu meiner ZARA-Trilogie gestaltet.
Die ambitionierte und abwechslungsreiche Auswahl der Gedichte im "Literarischen Kaleidoskop" umfasst Texte von Theodor Storm, James Krüss, Paul Zech, Rose Ausländer und vielen anderen mehr. Text und Bild gehen hier eine besonders reizvolle, strahlende Verbindung miteinander ein - ein Buch, das ich für immer in meinem Herzen tragen werde.

Literaturpodcast Folge 10:

Georg Büchner, "Lenz"

Drachen-Bücher
Inhalt:

""Müdigkeit spürte er keine, nur war es ihm manchmal unangenehm, dass er nicht auf dem Kopf gehn konnte."

Sprachgewaltiger Visionär, feinnerviger Kenner und Dichter der menschlichen Seele, engagierter Revolutionär mit einem ausgeprägten Gerechtigkeitssinn - Georg Büchner war vieles auf einmal. Die Texte seines schmalen Werkes - der Dichter wurde nur 23 Jahre alt - bestechen vor allem anderen durch ihre unkonventionelle und unerhörte Sprach- , Bild- und Ausdruckskraft. Sie beschreiben eine originäre Welt, in der die Grenzen zwischen Menschen, Gefühlen, Dingen und der Natur aufgehoben scheinen, eine eigentümliche, stürmische und gleichzeitig empfindsame Welt - wie aus den Angeln gehoben.

"Man muss die Menschheit lieben, um in das eigentümliche Wesen jedes einzudringen; es darf einem keiner zu gering, keiner zu hässlich sein, erst dann kann man sie verstehen; das unbedeutendste Gesicht machen einen tiefern Eindruck als die bloße Empfindung des Schönen."

Literaturpodcast Folge 11:
Drachen-Bücher
Inhalt:

„Wie heißt der Satz für den Mond? Und der Satz für die Liebe? Bei welchem Namen sollen wir den Tod nennen? Ich weiß es nicht. Ich brauche eine kleine Sprache, wie Liebende sie verwenden, einsilbige Wörter, wie Kinder sie sagen."

"Die Wellen" sind Vieles auf einmal: Ein Text auf der Suche nach dem, was Identität sein könnte, ein Text auch über die Verbindung des Menschen mit seiner sinnlichen Wahrnehmungswelt und mit der Welt der unbelebten Dinge. Ein – philosophisches - Buch über Wandel und Veränderung, über den Prozess des Älterwerdens, über den Schmerz von Verlust und Abschied, über das Leben und den Tod. "Die Wellen" erzählen von Freundschaft und menschlichen Beziehungen, von sechs verschiedenen Charakteren, die im Laufe des Lebens ineinander zerließen, übergehen, sich vermischen und sich wieder voneinander trennen...

Literaturpodcast Folge 12:
Drachen-Bücher
Inhalt:

Was haben Vampire mit Literatur zu tun?
Sollten Sätze singen?
Braucht Literatur Erfolg?

Als Teaser zu der nächsten Folge von "Drachen-Bücher" zu dem Erzählungsband meines Freundes und Schriftsteller-Kollegen Martin Lechner, "Nach fünfhunderzwanzig Weltmeertagen", Residenz: 2016, haben wir ein kurzes Gespräch über Literatur und das Schreiben miteinander geführt.
Wer uns ein bisschen persönlicher kennen lernen möchte und zum Beispiel erfahren, inwiefern wir uns vor 20 Jahren über Gogols "Tote Seelen" in die Haare bekommen haben, warum Martin keine Lyrik mehr schreibt, ich aber schon, und warum wir beide nicht mehr als Literaturagenten arbeiten, könnte es anhören.

Copyright Ulrike Schrimpf © 2020